Rückblick

17. März 2021: 147. Generalversammlung schriftlich durchgeführt

Erneut muss ein Novum in die Vereinsgeschichte des frauen netz eingetragen werden. Nach dem Ausfall der GV 2020 wurde sie in diesem Jahr am 17.03.2021 schriftlich durchgeführt.
Allen Mitgliedern wurde im Februar die Traktandenliste mit Stimmkarten für die Generalversammlung 2020 sowie 2021 zugestellt. Der Vorstand zeigte sich sehr erfreut über die grosse Teilnahme an der Abstimmung. Rund 30 % der Mitglieder haben ihre Stimmkarten zurückgeschickt.

Allen Sachgeschäften zugestimmt
Das Protokoll der GV 2019, die Jahresberichte und die Jahresrechnung 2019 und 2020 wurden einstimmig verabschiedet. Der Bericht des Co-Präsidiums über die Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres fiel leider recht kurz aus. Nur zwei Anlässe konnten durchgeführt werden. Anfangs September fuhren über 30 Frauen nach Baden. Bei Sonnenschein verbrachten sie einen interessanten und fröhlichen Tag in der Wakkerstadt 2020. Es war wohl für einige Teilnehmer das letzte Mal, um ungezwungen in einem Strassencafé zu sitzen und die Gesellschaft zu geniessen. Kurz darauf stiegen die Fallzahlen der Corona-Pandemie wieder, sodass der Green Bubble Kurs im Oktober nach kurzfristigen Absagen nur im kleinen Kreis durchgeführt wurde. Viele schöne Rückmeldungen bekam der Vorstand nach dem Verteilen des Novembergrusses. Alle Frauen und Männer über 85 Jahre erhielten nicht das traditionelle Guetzlisäckli sondern coronabedingt ein Säckli mit Schoggistengeli. Nicht viele haben damit gerechnet, somit war die Überraschung besonders in diesen Tagen umso grösser.

Wahlen rückwirkend
An der GV 2020 hätte Jolanda Arnold nach 8-jähriger Vorstandsarbeit offiziell verabschiedet werden sollen. Vorstandsintern konnte dies glücklicherweise vorher stattfinden. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für acht Jahre Engagement und Einsatz für das frauen netz. Das wichtige Ressort Besuche (runde Geburtstage ab 80 Jahre, Ostergruss, Herbstgruss in den Altersheimen, Novembergruss) fand mit Sonja Meier eine würdige Nachfolgerin. In diesem speziellen Jahr zu starten war nicht einfach. Mit ebenso viel Herzblut ist ihr dies dennoch wunderbar geglückt. Sonja Meier wurde rückwirkend in den Vorstand gewählt.
Auch Carla Donauer (Ressort Senioren) und die beiden Revisorinnen Luzia Rogenmoser und Monika Seeholzer wurden rückwirkend per GV 2020 für zwei Jahre wiedergewählt.
Dieses Jahr stellten sich das Co-Präsidium Carmen Suppiger (Bild li) und Petra Büschi (Bild re), Georgette Zeiter (Kasse), Monika Knüsel (Aktuariat), Monica Leuenberger (Mitglieder), Regula Schmid (Kinderhort/Familie) und Isabelle Feer (Presse/Website) zur Wiederwahl. Sie alle erhielten wiederum das Vertrauen von den Mitgliedern für die nächsten zwei Jahre. Komplettiert wird das Gremium mit Claudia Zimmermann, welche schon etliche Jahre als geistliche Begleitung mitarbeitet.

Ausblick ins neue Vereinsjahr
Der Vorstand geht positiv ins neue Vereinsjahr. Die vielen Arbeiten im Hintergrund laufen wie üblich. Anders sieht es bei den Veranstaltungen aus. Die Besichtigung des Hauptbahnhofs Zürich im April wurde bereits abgesagt. Die Frauengottesdienste wie auch die Maiandacht können jedoch stattfinden. Informationen dazu und zu kommenden Anlässen werden jeweils in der Lokalpresse und hier auf der Website veröffentlicht.

Das Protokoll der GV kann hier eingesehen werden.
 

03.09.2020: Vereinsausflug nach Baden

Der Vereinsausflug des frauen netz hat Tradition. Dieses Jahr fuhren die Küssnachter Frauen nach Baden, der Trägerin des Wakkerpreises 2020.

Etwas unsicher war der Vorstand schon, ob der Vereinsausflug aufgrund der aktuellen Situation durchgeführt werden soll oder nicht.  Die Teilnehmerzahl hat gezeigt, dass das Bedürfnis nach Gesellschaft gross ist und so verbrachten über dreissig Frauen einen wunderbaren Spätsommertag in der Kultur- und Bäderstadt Baden.
Schon beim Kaffeehalt auf dem Eichberg in Seengen mit herrlicher Sicht auf den Hallwilersee war die vergnügte Reiseschar bester Stimmung. In Baden wurden zwei Gruppen gebildet, und unter kundiger Führung spazierten die Frauen, ausgerüstet mit Audiogeräten, durch die Altstadt von Baden.
Die Stadt erhielt vom Schweizer Heimatschutz den Wakkerpreis 2020 für ihre steten Bemühungen die Innenstadt vom Verkehr zu befreien sowie Plätze und historische Garten- und Parkanlagen zu pflegen und aufzuwerten. Es waren denn auch die Plätze, die während der Führung im Mittelpunkt standen. Nach dem Mittagessen war Zeit, um am Ufer der Limmat entlang zu flanieren oder erneut einen der schönen Plätze zu besuchen und auf einen perfekten Tag anzustossen! Fotos

11.12.2019: Adventsfeier

Eine grosse Frauenschar fand sich am Mittwoch im Monséjour ein, um an den traditionellen Adventsfeiern des frauen netz teilzunehmen. Nach dem besinnlichen Teil sass man gemütlich bei Glühwein und Lebkuchen zusammen.

Beide Adventsfeiern, am Nachmittag eher für die Senioren und die Abendfeier, sind dazu gedacht in der doch etwas hektischen Adventszeit innezuhalten, abzuschalten und zuzuhören. Zeit also, durchzuatmen und sich zu besinnen.
Gestaltet werden die Feiern jeweils von Claudia Zimmermann, geistliche Begleitung des frauen netz. Sie nahm Bezug auf den Adventskalender und hatte eine Auswahl mitgebracht. Spannend war zu hören, wie dieser entstanden ist. Als Kind hatte Gerhard Lang, ein Buchhändler und Verleger aus Deutschland, seine Mutter unentwegt gefragt, wie lange es denn noch bis Weihnachten dauere. Die Mutter wusste sich schlussendlich zu helfen und verpackte 24 Gebäckstücke. Angeregt durch diesen selbstgebastelten Adventskalender, hatte Gerhard Lang 1903 die Idee zur Herstellung eines vorweihnachtlichen Ausschneidekalenders. Die Entwicklung des Adventskalenders über die Jahre widerspiegelt auch die Veränderung unserer Gesellschaft. Claudia Zimmermann regte zur Überlegung an, was wir in unserem ganz persönlichen Adventskalender lesen, sehen oder auspacken möchten.
Immer werden die Adventsfeiern auch musikalisch umrahmt. Noemi Büschi am Klavier war wiederum dafür zuständig und verstärkte zusätzlich den feierlichen Rahmen. Gestärkt mit vielen schönen Eindrücken, netten Begegnungen und natürlich Glühwein und Lebkuchen machten sich die Frauen auf den Heimweg. Fotos

01.12.2019: Offener Sonntag

Erster Advent, offener Sonntag in Küssnacht! Der Crêpes-Stand des frauen netz ist vom Marktbetrieb nicht mehr wegzudenken. Auch dieses Jahr gingen die süssen und salzigen Crêpes weg wie warme Weggli. Der Vorstand bedankt sich bei allen Besuchern, unterstützt doch der Erlös die vielfältigen sozialen Aufgaben des Vereins. Wir sind nächstes Jahr wieder dabei!

26.11.2019: Adventskranz binden

Zur Tradition geworden ist das Adventskranz binden des frauen netz von vergangenem Dienstag. Auch dieses Jahr fand dieser Anlass regen Anklang. Über 25 Frauen steckten über 40 Kränze, Schalen und andere adventliche Kunstwerke. Es duftete gut nach frisch geschnittenen Tannästen, Koniferen und anderem leuchtendem Grün, welches in wunderbaren Einzelstücken verarbeitet nach Hause getragen wurde.

Sieben Jahre lang, seit Beginn dieses Angebots, war Gabi Hafner von Seiten frauen netz verantwortlich für den kreativen Nachmittag. Neben der Mithilfe von anderen Vorstandsfrauen stand ihr immer auch Pia Eberhard als fachliche Unterstützung zur Seite. Dieses Jahr kümmerte sich Regula Schmid vom Vorstand erstmals um die Vorbereitung und Durchführung. Als neue fachliche Unterstützung konnte Nicole Flury gewonnen werden. Das Adventskranz binden wird also seinen festen Platz im Jahresprogramm des frauen netz behalten. Fotos